Gesellschaft und Umwelt - Andere treffen

Es gibt viele Gelegenheiten für einen ungezwungenen Besuch im ÖBZ - auch außerhalb unseres klassischen Kursprogramms. Sie sind herzlich eingeladen zum regelmäßig stattfindenden Sonntagscafé. Vielleicht haben Sie Interesse an einem unserer Netzwerk-Treffen, besuchen eine Ausstellung oder kommen an einem der Infostände mit uns ins Gespräch.



KunstwerkZukunft- Symbole für die Welt von morgen
Wie ein Kunstwerk entsteht

Inspiriert von der Kunst und dem Wirken Hundertwassers und ausgehend von unseren eigenen Überlegungen für eine lebenswerte Zukunft ist in drei Tagesveranstaltungen - begleitet von einer Kunstpädagogin - ein buntes Gemeinschafts-Kunstwerk entstanden, für das wir auf dem ÖBZ-Gelände einen schönen Platz gefunden haben. Aus dem künstlerischen Prozess ist ein kurzer Videofilm und eine kleine Ausstellung entstanden, die Sie beide im Foyer des ÖBZ anschauen können.

Mehr Informationen & Buchung...
ab So, 30.9.2018
Ausstellung


Sonntagscafé im ÖBZ
Im Sonntagscafé des ÖBZ können sich Jung und Alt in der besonderen Atmosphäre des Hauses und seiner Umgebung treffen. Hier ist ein offener, zwangloser Treffpunkt entstanden, an dem Sie bei jedem Wetter fair gehandelten Biokaffee oder -tee und leckere, selbst gebackene Kuchen aus biologischen Zutaten genießen können. Parallel zum Sonntagscafé finden verschiedene Veranstaltungen statt.
ab So, 30.9.2018
Sonntagscafé


Ausstellung "Glänzende Aussichten"
In zahlreichen Karikaturen zu Themen wie Lebensstil, Konsum, Klimawandel und Gerechtigkeit wagen 40 Karikaturistinnen und Karikaturisten einen überraschend anderen Blick auf die Herausforderungen unserer Zeit. Auf witzige, verblüffende und manchmal auch erschreckende Weise regen sie zum Nachdenken an über die Abgründe unseres individuellen Verhaltens, aber auch über die großen weltpolitischen Zusammenhänge. Der Humor lässt uns die Dinge aus einer anderen Perspektive betrachten. Die Ausstellung ermutigt, umzudenken und zu ändern, was geändert werden muss. Auf Anfrage führt eine Vertreterin von Misereor Schulklassen ab der 6. Jahrgangsstufe und andere Interessierte kostenlos durch die Ausstellung (Dauer: ca. 45 Min.) Bitte vorab unter Telefon (0 89) 59 82 79 hierfür einen Termin vereinbaren.

Mehr Informationen & Buchung...
ab So, 18.11.2018
Ausstellung
Vorschau


Naturschönheiten der Münchner Heiden
Entdeckt hat die Künstlerin das Kleinod Garchinger Heide anlässlich einer Radtour. Als Naturfotografin war sie sofort fasziniert: Es war Juni, die allerschönste Zeit für die Magerrasenflächen: eine Fülle von Blumen und Gräsern, auch alpinen Ursprungs, eine Vielzahl von Faltern und Insekten, aufsteigende Lerchen, Raubvögel. Gertrud Ritz kam dann zu allen Jahreszeiten wieder, um Neues zu entdecken und zu fotografieren. Vernissage mit Ausstellungsführung durch Gertraud Ritz am Sonntag, 20.1.2019, 15.00 Uhr Ausstellung bis Sonntag, 17.2.2019 Ausstellungsort: Ökologisches Bildungszentrum, Englschalkinger Str. 166 Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 15.00 Uhr, Freitag von 9.00 bis 13.00 Uhr, an Feiertagen und am Wochenende nur bei Kursbetrieb.

Mehr Informationen & Buchung...
ab So, 20.1.2019
Ausstellung
Vorschau


Offener Filmsonntag im ÖBZ
Dokumentarfilme von Bertram Verhaag

Wir zeigen sechs beeindruckende und mutmachende Filme des Dokumentarfilmers Bertram Verhaag. Einstieg jederzeit möglich:

11.00 Uhr: Der Bauer der das Gras wachsen hört
„Ich bin ein freier Ökobauer“ ist die selbstbewusste Aussage von Michael Simmel, der nach der Hofübergabe 1984 seinen Betrieb im Bayerischen Wald auf Bio-Landwirtschaft umstellte. Mit Hilfe seiner Familie erwirtschaftet er mit seinen Methoden auf kärgsten Böden höchste Erträge in bester Qualität. Wie er das macht – das erzählt er auf lebendige, berührende Weise in diesem Film.

12.00 Uhr: Das liebe Rindvieh
„Früher hab ich Hochleistung gefordert, sie das ganze Jahr in den Stall gesperrt, mit Kraftfutter und Medikamenten vollgestopft, sie enthornt – bis sie krank wurden“: Franz-Josef Kögel hat umgestellt. Jetzt gehen die Kühe täglich auf die Weide, bekommen nur Gras und Heu als Futter und dürfen ihre Hörner behalten. Dieser Film zeigt tiergerechte Haltungs- und Lebensbedingungen im Allgäu.

13.00 Uhr: SEKEM – Aus der Kraft der Sonne
Ibrahim Abouleish, Träger des Alternativen Nobelpreises 2003, verwirklichte in der ägyptischen Wüste eine Oase des ganzheitlichen Lebens. Der Dokumentarfilm zeigt die gelungene Verbindung von ökologischer, sozialer und kultureller Entwicklung mit ökonomischem Erfolg. SEKEM ist heute Marktführer bei Bio-Produkten und pflanzlichen Heilmitteln, beschäftigt etwa zweitausend Menschen und betreibt u.a. Schulen, ein medizinisches Zentrum und eine Universität.

15.00 Uhr: Der Ährenmann
Eckart Irion ist ein besonderer Mann in einem besonderen Beruf: er erforscht und züchtet neue Getreidesorten. Dabei arbeitet er nach dem Prinzip der Auslese und berücksichtigt dabei Bodenbeschaffenheit, Lage und Klima.

16.00 Uhr: Andeer ist anders
Maria und Martin Bienert, Dipl. Agraringenieure, betreiben nach mehreren Aufenthalten als Hirten und Senner auf einer Schweizer Alpe eine Bio-Käserei in Andeer/Graubünden. „Zur Alp gehen“ war für Martin immer mehr als ein Job. Es war Arbeit, Kultur, Nähe zum Leben und zum Tod. Sein Engagement für die bäuerliche Lebensweise in intakter Natur hat er mit der Gründung der Käserei weitergeführt und so verhindert, dass Arbeit und Kapital ins Unterland fließen.

17.00 Uhr: Der Bauer mit den Regenwürmern
Auf dem Bioland-Hof von Irene und Sepp Braun bei Freising wird seit 1984 Biolandwirtschaft mit Ackerbau und Viehzucht betrieben, ergänzt durch eine Käserei. Eine Spezialität ist die pfluglose Bodenbearbeitung. Sepp Braun lässt die Regenwürmer für sich arbeiten. Auf seinen Böden tummeln sich pro Quadratmeter etwa 400 Regenwürmer, die wertvollen Humus liefern und den Boden bis in zwei Meter Tiefe lockern, was zu einer erhöhten Wasseraufnahme und Speicherung führt. Deshalb ist der Ökolandbau für Sepp Braun auch eine Antwort auf die Probleme des Klimawandels.

Mehr Informationen & Buchung...
So, 27.1.2019
Filmvorführung


Biologische Vielfalt in den Gärten des ÖBZ
Ein Eldorado für bestäubende Insekten

Ob Honig- oder Wildbienen, Tag- und Nachtfalter, Fliegen oder Käfer - in den strukturreichen Gärten des ÖBZ finden eine Vielzahl bestäubender Insekten ideale Lebensbedingungen: neben Materialien für den Nestbau und naturbelassenen Nistplätzen auch Futterpflanzen wie z.B. Brennnesseln für die Raupen vieler Schmetterlinge ebenso wie nektarspendende Blüten hochgeschossener Gemüsepflanzen wie Kohl oder Salat, diverse Kräuter oder Wilde Karden, Kronenwicken und Natternkopf. Diese Ausstellung zeigt einen kleinen Teil dieser nützlichen sowie possierlichen Helfer der ÖBZ-Gärten, die durch ihre Bestäubung unsere Ernährung sichern – und deren Schönheit unser Augen erfreuen.

Mehr Informationen & Buchung...
ab Di, 19.2.2019
Ausstellung


Färbepflanzen - Pflanzenfarben
Aus welchen Pflanzen können Farbstoffe gewonnen werden und auf welche Weise? Dieser Frage ist das W-Seminar Biochemie des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums zusammen mit dem ÖBZ auf den Grund gegangen. Von den Pflanzen über die Farbstoffe und deren Zusammensetzung zu den Verarbeitungsmöglichkeiten - die Einsatzmöglichkeiten besonders in der Textil- und Lebensmittelfärbung sind vielfältig. Die Schülerinnen und Schüler zeigen die Arbeit mit Pflanzen, die sie im Färbepflanzenbeet und im Schulgarten des ÖBZ, sowie im WHG-Hochbeet angebaut haben, veranschaulichen, wie aus ihnen Farbstoffe gewonnen werden können, wie vielfältig ihre Anwendungsmöglichkeiten sind und werfen gleichzeitig einen Blick auf die Chemie dahinter. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mehr Informationen & Buchung...
ab Fr, 15.3.2019
Ausstellung