Programmangebote für Schulklassen im Bildungsprojekt "Nachwachsende Rohstoffe"

Im Themengarten "Nachwachsende Rohstoffe", der als Basis und Ausgangspunkt für die Programme dient, werden typische Pflanzen zu fünf Themenbereichen angepflanzt: Faserpflanzen (Lein und Brennnessel), Zucker- und Stärkepflanzen (Topinambur und Kartoffel), Ölpflanzen (Raps, Soja, Öllein und Sonnenblume), Energiepflanzen (Weide und Chinaschilf), Färbepflanzen (Färberkamille, Färberdistel, Färberwaid, Färberwau und Krapp). Zu jedem dieser Themenbereiche wurde u. a. ein jeweils dreistündiges Schulklassenprogramm entwickelt, das sowohl in einer außerschulischen Bildungseinrichtung wie dem ÖBZ als auch im Rahmen eines Projektes an den Schulen selbst durchgeführt werden kann. Der Ablauf des Schulklassenprogramms ist deshalb in Form einer Übersicht (didaktisches Gitter) bei dem jeweiligen Programm auch als Download erhältlich.

Das zusammengestellte Material soll die Schüler auf das Programm vorbereiten und ihnen den Einstieg in das Thema „Nachwachsende Rohstoffe" erleichtern. Zunächst werden grundlegende Begriffe wie Rohstoffe, fossile (endliche) Rohstoffe, nachwachsende Rohstoffe definiert und in erneuerbare und nicht erneuerbare Ressourcen eingeteilt. Die Kinder erfahren, wie Kohle und Erdöl entstehen, und lernen exemplarisch einige Pflanzen als nachwachsende Rohstoffe sowie ihren Verwendungszweck kennen. Das vorliegende Material ist für die Klassen 3 bis 6 aller Schulformen konzipiert. Es ist geeignet für Projekte im regulären Fachunterricht, für fächerübergreifende Konzeptionen und für den Freizeitbereich der Ganztagesbetreuung.

Für das jeweils dreistündige Schulklassenprogramm stehen fünf verschiedene Themenbereiche zur Auswahl:

Die Schüler erforschen die Pflanzen des Themengartens „Nachwachsende Rohstoffe" und erfahren etwas über deren ökologische und ökonomische Potenziale. Sie sollen erkennen, dass die Nutzung in bestimmten Bereichen vorteilhaft sein kann, dass aber auch nachwachsende Rohstoffe endlich sind. Anschließend reflektieren sie ihr eigenes Konsumverhalten und erkennen dessen lokale und globale Auswirkungen.
Sie lernen vernetzt zu denken und erarbeiten gemeinsam Handlungsalternativen, die die nachhaltige Nutzung verfügbarer Ressourcen im Blick haben. Im Vordergrund steht dabei der Bezug zur Lebenswelt der Schüler. Im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) fördern die erlebnis- und handlungsorientierten Methoden bei den Teilnehmenden die Gestaltungskompetenz, insbesondere die Team- und Kooperationsfähigkeit. Schließlich sollen die Schüler sich selbst und andere motivieren, für die Erhaltung der Lebensgrundlagen von Mensch und Natur aktiv zu werden.
Das „Schüleraktionsheft" erhalten alle Kinder zu Beginn der Veranstaltung. Es bietet Platz für Eintragungen während des Programms und enthält Rätsel, Versuchsbeschreibungen sowie Anregungen und Aktionsvorschläge. Es soll die Schüler motivieren, sich über das Schulklassenprogramm hinaus mit den Themen weiterzubeschäftigen und selbst aktiv zu werden.
 

Lernziele bei den Programmen:

Materialien für Lehrkräfte

Zu jedem der einzelnen Programme stehen Materialien zur Vor- und Nachbereitung des Stoffes zur Verfügung. Dazu können auch einige Kopiervorlagen für Arbeitsblätter heruntergeladen werden.

Gliederung der Unterrichtseinheiten und Materialien
I. Einarbeitung in das Thema Rohstoffe:
- Fossile und nachwachsende Rohstoffe
- Entstehung nachwachsender Rohstoffe
- Entstehung fossiler Rohstoffe
- Informationen zu Erdölvorkommen
- Informationen zu nachwachsenden Rohstoffen
- Übersicht über wichtige nachwachsende Rohstoffe (für alle 5 Themenbereiche identisch)
II. Vorbereitung auf das ausgewählte Schulklassenprogramm
III. Teilnahme an einem handlungsorientierten Schulklassenprogramm
IV. Nachbereitung im Unterricht, Schüleraktionsheft
 

Literaturliste

Allgemein Nawaros:

Benz, Scharf, Weber (Hrsg) (2001 und 2006): Nachwachsende Rohstoffe/CARMEN, Aulis Verlag Deubner

ARGE Umwelterziehung in der österr. Gesellschaft für Natur- und Umweltschutz, 3. Auflage (1993) Materialien zur Umwelt Erziehung: Alltags-Pflanzen von Gestern

Scherf, Gertrud (2008), Alte Nutzpflanzen wieder entdeckt, BLV

Färbepflanzen:

Arendt, Helena, (2009), Werkstatt Pflanzenfarben, AT Verlag

Faserpflanzen:

Praxis der Naturwissenschaften Biologie, Heft 2/47, (1998), Heimische Faserpflanzen, Aulis Verlag Deubner

Bildquellen:

Schüleraktionsheft Faserpflanzen, Leinabbildung aus: Nutzpflanzen in Deutschland, Udelgard Köber-Grohne, (3. Auflage 1994), Theiss Verlag, S.368,

Faserprogramm: Fasern aufschließen Bilder aus: Heimische Faserpflanzen,Praxis der Naturwissenschaften Biologie, Heft 2/47, (1998), Aulis Verlag Deubner

Energiepflanzen:

Erneuerbare Energien, Materialien für Schülerinnen und Schüler; Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit; April 2008

Welthaus Bielefeld( 2009), Die Bioenergien, die Klimakrise und der Hunger