ÖBZ Themengarten "Nachwachsende Rohstoffe"

Aufgrund der Klimadebatte und den schwindenden fossilen Rohstoffvorräte haben nachwachsende Rohstoffe stark an Bedeutung gewonnen. Obwohl in vielen Bereichen noch intensiv geforscht wird, erreichen immer mehr Produkte Marktreife. So gibt es mittlerweile Biokunststoffe auf Stärkebasis oder Dämmstoffe aus Faserpflanzen. Da sowohl Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen als auch Hintergrundinformationen dazu noch wenige in der Öffentlichkeit bekannt sind, hat das ÖBZ das Bildungsprojekt: Nachwachsende Rohstoffe" entwickelt. Im Rahmen dieses Projektes, das sich mit den Chancen und Risiken nachwachsender Rohstoffe auseinandersetzt, wurden Bildungsangebote für verschiedene Zielgruppen entwickelt, die auch von anderen Bildungseinrichtungen verwendet werden können. Für viele ÖBZ-Veranstaltungen ist dieser Demonstrationsgarten der Ausgangspunkt. Darin werden Pflanzen gezeigt, die sowohl für die industrielle Verwertung als auch für ÖBZ-Workshops interessant sind.

Die Pflanzen im Garten stammen aus fünf verschiedenen Verwertungsbereichen, wobei jeder dieser Bereiche durch mindestens zwei Pflanzenarten vertreten ist – einer allgemein bekannten Art und einer weniger oder nicht in diesem Zusammenhang bekannten Pflanze:

Energiepflanzen: Weiden und Chinaschilf sowie Durchwachsende Silphie und Wildkräutermischungen

Stärkepflanzen: Kartoffel (wegen Fruchtfolge nicht in 2018) und Topinambur (Zuckerpflanze)

Faserpflanzen: Brennnessel und Faserlein
 
Ölpflanzen: Sonnenblume, Soja und Öllein
 
Färberpflanzen: Färberwaid, Färberwau, Kermesbeere, Rote Beete, Rainfarn, Färberamarant, Schwarze Malve, Färberkamille und andere.
 
Im Rahmen des W-Seminars Biochemie haben Schülerinnen und Schüler des Wilhelm-Hausenstein-Gymnasiums Pflanzen zum Thema „Pflanzenfarbstoffe – vom Anbau der Färbepflanzen zu historischen und modernen Färbetechniken" ausgewählt und angebaut, um deren Färbeeigenschaften im Rahmen ihrer Seminararbeit näher zu untersuchen. Die Ergebnisse werden zu einer Ausstellung im ÖBZ für das Frühjahr 2019 aufbereitet.
 
 
Im Laufe der Zeit haben sich ausgehend von der ursprünglichen Planung eine Reihe von weiteren Themenbereichen ergeben:
 
Bohnenvielfalt am ÖBZ: An zwei Stellen wird das Projekt Bohnenvielfalt vorgestellt.
 
Gründüngung und Blühende Vielfalt auf dem Acker: Die für den Boden notwendige Erholung wird durch diese extensive Bepflanzung ermöglicht. 
 
Energie aus Wildpflanzen: Neben den bekannten Energie liefernden Pflanzen gibt es auch Wildpflanzen, die z.B. für die Gewinnung von Biogas eingesetzt werden können.
 
Der Weltacker und das Flächenbuffet: Globale Aspekte des Ackerbaus werden in einem Feld verdeutlicht.
 
Eine ausführliche Übersicht über die einzelnen Pflanzen und neueren Themen erhalten Sie direkt an den Infotafeln im Garten. Die Inhalte können Sie auch hier als pdf-Dokument herunterladen.
 
Der Themengarten wurde gefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit.