Saatgut-Festival 2019

Saatgut-Festival 2019

Sonntag, 24. Februar 2019 ab 10 Uhr im ÖBZ

Seit Jahrhunderten vermehren Menschen weltweit ihr eigenes Saatgut zur Versorgung der Bevölkerung und für den Eigengebrauch. Durch Selektion, Kreuzungen und durch die Weitergabe des Saatguts entstand eine Vielzahl samenfester Nutzpflanzen. Im Zuge der modernen Pflanzenzüchtung, die sich vorrangig auf die Ansprüche der industriellen Landwirtschaft ausrichtet, gehen unsere alten und nachbaufähigen Gemüsesorten zugunsten von Hybrid-Züchtungen jedoch immer mehr verloren. Gleichzeitig verschwinden die Lebensräume vieler Insekten, darunter Wildbienen und Schmetterlinge, die für den Obst- und Gemüsebau wichtige Bestäuber darstellen. So steht die Erhaltung der Vielfalt unserer Kulturpflanzen in enger Abhängigkeit mit der Erhaltung der natürlichen Biodiversität.

 

10 bis 17 Uhr / Saatgutmarkt Vielfalt erhalten und genießen!

Saatgut alter und regionaler Kulturpflanzen ist im Handel immer seltener erhältlich. Auf dem Markt des 5. Saatgut-Festivals im ÖBZ können Besucher/innen die bunte Palette alter und samenfester Kultursorten, wie Hunderte von Tomatensorten, samenfeste Züchtungen von Bingenheimer und Saatgut vieler seltener Gemüseraritäten von regionalen und ökologischen Saatguterhalter/innen für die kommende Saison erwerben.

Ein interessantes Rahmenprogramm mit Vorträgen, offener Kinderaktion und leckerem Imbiss aus der Gartenküche erwartet Sie!

11 bis 16 Uhr / Vortragsreihe Saatgut ist Kulturgut

Eine interessante Vortragsreihe rund um das Thema Saatgut. Von der Samengärtnerei im eigenen Hausgarten und der Erhaltung alter Sorten in Gemeinschaftsgärten, über Wildblumensamen und Bienenweiden-Informationen, gentechnisch verändertes Saatgut bis hin zur aktuellen Entwicklung in der Bio-Züchtung reichen die Beiträge der Referent(inn)en und Saatguterhalter/innen. Das Vortragsprogramm wird noch bekannt gegeben.

10 bis 13 Uhr / Saatgut-Tauschbörse

Die Tauschbörse lädt alle Gärtnerinnen und Gärtner, die selber Saatgut vermehren und abgeben möchten, zum Treffen und Austausch mit Gleichgesinnten ein. Auch Neueinsteiger*innen, die (noch) nichts zum Tauschen anbieten können, sind herzlich willkommen, da es erfahrungsgemäß von einigen Sorten reichlich Saatgut gibt.

Für eine erfolgreiche Aussaat ist keimfähiges Saatgut mit genauen Sortennamen bzw. Beschreibung nötig. Daher sollte das angebotene Saatgut mit folgenden Information versehen sein:

  • Sortenname oder eine aussagekräftige Beschreibung
  • Erntejahr

Tütchen für Saatgut können gern mitgebracht oder vor Ort nach Anleitung mit bereitgestelltem Papier selbst gefaltet werden.

Ergänzend zur Tauschbörse bietet die Ausstellung der Infoblätter „Vielfalt erhalten – wie geht das?" vom Dachverband Kulturpflanzen- und Nutztiervielfalt e.V. sehr anschaulich Informationen zur Saatgutgewinnung und -vermehrung. Diese Infoblätter sind gegen einen Unkostenbeitrag am VEN-Stand erhältlich und stehen auf der VEN-Website unter https://www.nutzpflanzenvielfalt.de/vielfalt_bewahrenzum Download bereit.

Wir freuen uns auf regen Aus-Tausch!

14 bis 17 Uhr / Kindermitmachaktion: Saatkugeln und eigenes Minigärtchen gestalten

Auf die Samen, fertig - los! Hier können Kinder die Wiesen und Beete in ihrer Umgebung vielfältiger machen. Wir bereiten bunte "Explosionen" vor, die im Frühling ihre Wirkung nicht verfehlen! Samen, die von den Gärtner/innen am ÖBZ im Herbst gesammelt wurden, bereiten die Kinder sorgsam vor und füllen sie in selbst gestaltete Samentütchen zum Mitnehmen für den heimischen Balkon und Garten. Gemüsesamen werden gleich in die Erde gesetzt zum Vorziehen an der Fensterbank. Über das Heranziehen bunter Pflanzenteppiche fördern wir die Bienenweide und steigern das Nahrungsangebot für heimische Insekten. Für Überraschungen werden die selbst geformten Saatkugeln sorgen..

Kindernachmittag / MUZ / Für Kinder ab 5 Jahren / Renate Luz/ Sonntag, 24.2.2019 / Einlass um 14.00/14.45/15.30/16.15 Uhr / max. 20 Kinder je Zeiteinheit / keine Anmeldung erforderlich / Teilnahme kostenfrei

 
Das Saatgut-Festival im ÖBZ wird unterstützt durch:
 
 
Vorläufige Liste der MarktteilnehmerInnen (Stand 25.10.2018)

Arche Noah

Vorstellung Erhalternetzwerk, Saatgut, Bücher

Biogärtnerei Herb

Kräuter- und Gemüsesamen

Imkerei (angefragt)

Honig

Experimentiergarten am ÖBZ

Projekt Bohnenvielfalt

Garten des Lebens

Saatgut aus Erhaltungsanbau

Kartoffelhof Störkle

Bunte Kartoffelvielfalt

LBV Kreisgruppe München

Infostand zu torffreier Erde

Lila Tomate

Saatgut von über 300 Tomaten, Bücher

Tagwerk

Vielfalt auf Feldern, Wiesen und kommunalen Flächen – heinische Ackerwildkräuter

Naturgarten e.V., Regionalgruppe München

Infostand

oekom Verlag

Bücher, Klimasparbuch

Öko & Fair

Samenfestes Saatgut, DVDs, Bücher

Pflanz' Gutes

Gemüse- und Kräutersamen aus Permakultur

Regenbogenschmiede

Vielfaltsaatgut, Kräutertees u.a.

Rita Lichtenegger

Saatgut seltener und historischer Sorten

Slow Food München &

Genussgemeinschaft Städter und Bauern

Gemeinsamer Infostand, Arche Saatgut

Urbane Gärten München

Infostand

VEN (angefragt)

Infostand


 

Vorläufiges Vortragsprogramm (Stand 25.10.2018)

ReferentInnen

Arbeitstitel

Naturgarten e.V. München

Wie lege ich einen insektenfreundlichen Garten an?

Prof. Gerhard Hazprunar, Direktor der Zoologischen Staatssammlung München

Die Bedeutung von bestäubenden Insekten

Annette Holländer, Garten des Lebens

Vielfalt erhalten – Samengärtnerei im Hausgarten

Christine Nimmerfall,

Balkon, Terrasse und Co bienen- und bestäuberfreundlich gestalten

Christiane Lüst, Öko & Fair

Spritzmittelzulassungen versus Biodiversität von bestäubenden Insekten

Tagwerk-Verein

Heimische Ackerwildkräuter auf Äckern, Wiesen und kommunalen Flächen fördern