Klimaherbst 2015

„Politik. Macht. Klima. – und wir?" So lautet das Motto des 9. Münchner Klimaherbsts, der vom 12. bis 29. Oktober 2015.
 
Das ÖBZ beteiligte sich wieder mit einem Aktionssonntag am 18. Oktober 2015. Da Klima und Wetter direkt miteinander verknüpft sind, stand der Tag unter das Thema "Schönes Wetter für gutes Klima". Wetter ist die lokale und unmittelbar spürbare Auswirkung des Klimas: Stürme, Starkregen mit Überschwemmungen, lange regenfreie Zeiten z.B. im Frühling etc. Gleichzeitig sind die Wetterparameter wie Sonne, Wind, Niederschlag auch Grundlage für die Nutzung regenerativer Energien und bieten somit handlungsorientierte Ansätze des Klimaschutzes.
 
So fand bei nicht ganz so schönem Wetter eine klimaneutrale Exkursion in das Wetterstudio der Bavaria Filmstadt statt. Das ÖBZ hatte eine Fahrt zu den klimaneutralen Filmstudios in der Filmstadt organisiert. Der Transfer wurde von Umweltaxi München durchgeführt, die mit zwei Elektro- und zwei Hybridautos den klimaneutralen Shuttle vom ÖBZ zu den Bavaria Studios durchführten. Bei der Studiotour erfuhren die TeilnehmerInnen nicht nur Interessantes zur Elektomobilität, sondern auch dass in den Bavariastudios das ARD-Wetterfernsehen, an diesem Tag mit Claudia Kleinert, völlig klimaneutral produziert wird und wie es die Telenovela Sturm der Liebe geschafft hat, weltweit erste klimaneutrale Daily zu werden.

Das Sonntagscafé war an diesem Tag ein Klimacafé. An verschiedenen Stationen konnten die BesucherInnen für sich die Frage "Wie viel Klima steckt im Kaffee?" beantworten. Es wurde deutlich, dass nicht nur die Herkunftsländer, Anbauweisen und Verarbeitung der Kaffeebohnen, sondern auch die Art der Kaffeezubereitung und wie der Kaffee genossen wird, einen starken Einfluss hat - und nicht zuletzt der Abfall, der dabei entsteht. Dabei wird klar, wie jeder auch mit einer guten Tasse Kaffee etwas für ein den Klimaschutz tun kann.

In der Werkstatt „Wir untersuchen Wetter & Energie" waren Kinder zum Erforschen spannender Zusammenhänge zwischen Mensch, Wetter und Klima eingeladen. Durch eigene Experimente gingen sie auf die Spuren des Kohlendioxids, erlebten was unser Energieverbrauch mit dem Klima zu tun hat und wie sich der Klimawandel für Kinder auf der ganzen Welt auswirkt.
 
Darüber hinaus ist im Haus die Wanderausstellung der Stadt München „Unser Griff nach den Rohstoffen der Welt" zu besichtigen. Auch hier wird deutlich, wie stark die Auswirkungen unseres Konsumverhaltens selbst auf Gebiete sind, die weit von uns entfernt liegen und was wir tun können, um die negativen Folgen zu verringern.