"Säule der Nachhaltigkeit" eingeweiht

Am 30. September 2018 wurde vor dem ÖBZ ein neues Kunstwerk eingeweiht, das die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen interpretiert. Geschaffen wurde das Gemeinschaftskunstwerk von rund 40 Personen aus vier Generationen.

In mehreren Workshops im Mai und Juni haben rund 40 Personen aus vier Generationen sich von der Kunst, der Philosophie und den Nachhaltigkeitsgedanken Friedensreich Hundertwassers inspirieren lassen und wurden anschließend selber schöpferisch und kreativ tätig. Nach und nach entstand so in Zusammenarbeit mit der Kunstpädagogin Didi Richter ein buntes Gemeinschaftskunstwerk.

Die TeilnehmerInnen der Kunstaktionen haben sich überlegt, was sie persönlich mit den von den in der Agenda 2030 von Vereinten Nationen beschlossenen Nachhaltigkeitszielen verbinden und welche gestalterischen Ausdrucksformen und Symbole sie dafür finden. Das Spektrum der Themen reichte von Umwelt- und Naturschutz bis zu Fragen wie „was bedeutet für mich gutes Leben?" und "was haben Armutsbekämpfung und Gerechtigkeitsfragen mit den Nachhaltigkeitszielen zu tun?" Der Werkstoff für das Kunstwerk ist das Holz einer Lärche. Mit Hobel, Säge und Schnitzwerkzeug bearbeiteten sie die Baumscheiben, die später bemalt und zu einer Säule zusammengebaut und aufgestellt wurden.

Am 30. September 2018 wurde die „Säule der Nachhaltigkeit" als künstlerischer Ausdruck und als Aufruf, eine nachhaltige Zukunft zu gestalten, vor dem Ökologischen Bildungszentrum eingeweiht. In einer begleitenden Ausstellung auf der Galerie des ÖBZ und in einer Videodokumentation werden die einzelnen Symbole genauer erläutert.

Das Projekt ist Teil des Modellprojekts „Zeichen setzen!", das das Münchner Umwelt-Zentrum im ÖBZ in diesem Jahr mit Förderung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz durchführt und in das bayernweite Gemeinschaftsprojekt KunstWerkZukunft einbringt.

Münchner Volkshochschule


Münchner Umweltzentrum e.V.



Umweltbildung.Bayern