Das ÖBZ präsentiert „Future Calling“ - ein neues innovatives Bildungsspiel zur Zukunftsgestaltung

Beim 22. Gautinger Internettreffen, das am 26. und 27. April 2022 unter dem Motto "Nachhaltigkeit und Medien" stand, stellten wir ein neues hybrides Bildungsformat zur Förderung der Future Literacy vor.

Future CallingKonzipiert ist Future Calling für das Spielen im Naturraum rund um das ÖBZ-Gelände. Bei der Präsentation durch Dr. Katrin Geneuss von der LMU und der Star Manufaktur sowie Marc Haug vom ÖBZ während des Gautinger Internettreffens im Institut für Jugendarbeit wurde der lokale Ortsbezug freilich übersprungen. Doch auch hier galt: Den Spielenden kam die Zukunft im futuristischen Gewand entgegen. Denn Lhassa und Feijko, zwei humanoide Roboter, die vor dem finsteren Moox fliehen, nahmen Kontakt mit der Erde auf und schlugen einen verführerischen Deal vor. In Videoszenen begleiteten sie uns auf unserer „Actionbound"-Tour und warben zunächst um Vertrauen. Wir wollen aber nicht zu viel verraten. Nur so viel: Es gab spannende Aufgaben zu lösen und kreative Herausforderungen zu meistern. Und am Ende galt es zu entscheiden: Gehen wir den Deal ein oder nicht? Es geht um nicht weniger, als um die Frage, wie wir auf der Erde in Zukunft leben wollen...

„Future Calling" ist ein neues multimediales Bildungsspiel zur Zukunftsgestaltung, das auf dem interaktiven Tool „Actionbound" basiert. Die Story bietet den Rahmen für die Themen Digitalisierung und den Umgang mit Ressourcen. Spielort ist das Freigelände des Ökologischen Bildungszentrums München (ÖBZ). Die Schülerinnen und Schüler erhalten vom ÖBZ Tablets, auf denen die App für „Future Calling" vorbereitet ist. Angeleitet durch eine Spielleiterin bewegen sie sich in Gruppen zu unterschiedlichen Stationen auf dem ÖBZ-Gelände. Das Spiel besteht aus szenischen Filmeinspielern, geschlossenen Frageformaten und kreativen Aufgaben und strebt Lernziele in den Bereichen Zukunftsgestaltung, Nachhaltigkeit und Werteerziehung an. Es fordert die Lernenden durch sozial-emotionale Aktivierung in physischer Interaktion ebenso heraus wie durch inhaltlichen Input und die Auseinandersetzung mit der außerschulischen Lernumgebung. Am Ende des Spiels bleibt genügend Zeit für Reflexion. Das halbgeschlossene Narrativ bietet mannigfache Anschlussmöglichkeiten an Schulfächer und die Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Develompment Goals, SDGs). Die positive Grundauffassung einer gestaltbaren Zukunft bleibt erhalten, während der Abbau von Ressourcen durch zunehmende Produktion digitaler Geräte problematisiert wird. (Geeignet für Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse.)

Entwickelt wurde Future Calling vom ÖBZ in Kooperation mit Dr. phil. Katrin Geneuss von der Star Manufaktur. Katrin Geneuss ist aktuell in dem Nachhaltigkeits-Zertifikatsprogramm „el mundo" der Ludwig-Maximilians-Universität für Studienkoordination und Lehre verantwortlich. Davor war sie im Bereich der Deutschdidaktik an der Universität Siegen, der JMU Würzburg und der Forschungsstelle für Werteerziehung und Lehrer*innenbildung an der LMU München tätig.

Münchner Umwelt-Zentrum e.V. im ÖBZ
089/ 94 95 89-71 | muz@0ebz.de

Münchner Volkshochschule


Münchner Umweltzentrum e.V.



Umweltbildung.Bayern