Tag der offenen Gartentür im Ökologischen Bildungszentrum: Das ÖBZ präsentiert seine Gärten und die biologische Vielfalt auf dem Gelände

Auch in diesem Jahr beteiligen sich die ehrenamtlichen Gärtner wieder am Tag der offenen Gartentür: Am Sonntagnachmittag, den 28.6. gibt es jede Menge Informationen rund um alle ÖBZ-Gärten. Im Sonntagscafé gibt es dazu wieder die bekannt gute Verpflegung.

Zum „Tag der offenen Gartentür" am Sonntag, 28. Juni 2015, lädt das Ökologische Bildungszentrum (ÖBZ) nachmittags ab 14 Uhr ein, die Gärten auf dem Gelände an der Englschalkinger Straße 166  kennenzulernen. Präsentiert wird die Arbeit in den Experimentiergärten, dem interkulturellen Frauengarten, dem Wabengarten und der ÖBZ-Schaugarten mit nachwachsenden Rohstoffen.
 
Die drei Gemeinschaftsgärten geben einen Einblick in ihre ehrenamtliche Arbeit und laden ein, durch ihre Gärten zu streifen. Die Gartengruppe des Experimentiergartens informiert über die Hintergründe des Projekts und tauscht sich mit den Besuchern über Gemüsesorten, Rezepte, Düfte und die Lust am Gärtnern aus. Außerdem stellt die unsere Bienengruppe ihr Imkerhandwerk vor und lädt bei schönem Wetter zu einem Blick in den Bienenstock ein. Interessierte sind jederzeit herzlich eingeladen, im Experimentiergarten mitzumachen.  Weitere Informationen
 
Der interkulturelle Frauengarten ist ein Projekt von Frauen unterschiedlicher Nationen. Kräuter, Gemüse und Obst werden nach ökologischen Kriterien für die eigene, kostengünstige Versorgung angebaut. Im Wabengarten sind unterschiedliche Gartengruppen auf wabenförmigen Flächen tätig: der Verein Green City, der Sozialpsychiatrische Dienst Bogenhausen, Radio LORA, der Bund Naturschutz- Ortsgruppe Ost, die Sozialwabe und der Verein Hilfe von Mensch zu Mensch, der in Kooperation mit dem Münchner Umwelt-Zentrum ein Gartenprojekt mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen durchführt. Entsprechend vielfältig sind die Gärten. Weitere Informationen

Im Themengarten Nachwachsende Rohstoffe werden Pflanzen gezeigt, aus denen Rohrstoffe gewonnen und industriell genutzt werden können. Einige dieser Pflanzen werden im ÖBZ bei einer Führung von 14.00 bis 15.00 Uhr durch den „NaWaRo-Garten" vorgestellt. Weitere Informationen

Kinder von 6-10 Jahren können bei dem Kindernachmittag Summ, summ, summ Bienenfleiß und Honigbonbons auf die Spur der Bienen und des Honigs gehen. Bei den ÖBZ-Bienen wird erkundet wie die Bienen leben, wie sie die Blüten finden und warum der Honig gemacht wird. Hierfür ist eine Anmeldung beim MUZ notwendig.
 
Der Nachmittag wird begleitet vom Sonntagscafé, mit selbstgebackenen Kuchen und Getränken. Das Sonntagscafé wird von Ehrenamtlichen des Münchner Umwelt-Zentrums e.V. ausgerichtet und findet in der Regel einmal im Monat statt.
 
Der Tag der offenen Gartentür wird mit einem "Vogelkundlichen Spaziergang über das ÖBZ-Gelände" beendet. Der Ornithologe Manfred Siering zeigt, welche Möglichkeiten sich für nicht nur für Vögel auf den Streuobstwiesen, in den Gärten und auf den weiteren Freiflächen bieten - auch im Hinblick auf die Biodiversität. Für den Spaziergang ist eine Anmeldung beim MUZ nötig.
 
Die Gartenführungen sind kostenlos, hierfür ist keine Anmeldung notwendig.

Das Programm im Überblick:

14:00 bis 15:00 Uhr - Führung durch den Themengarten Nachwachsende Rohstoffe

14:00 bis 18:00 Uhr - Tag der offenen Gartentür im Experimentiergarten
 
15.00 Uhr und 16.30 Uhr - Bienen in den ÖBZ-Gärten mit Blick in den Bienenstock (Dauer ca. 45 Minuten)
 
14:00 bis 18:00 Uhr - Tag der offenen Gartentür im Interkulturellen Frauengarten und Wabengarten
 
15:30 bis 17:00 Uhr - Summ, Summ, summ Bienenfleiß und Honigbonbons
 
17.30 bis 19:00 Uhr - Vogelkundlicher Spaziergang über das ÖBZ-Gelände
Münchner Volkshochschule


Münchner Umweltzentrum e.V.



Umweltbildung.Bayern